Technische Lösungen für Home-Office

Home Office Datenaustausch

Mit den steigenden Coronavirus-Infektionen hat der Bundesrat die «Covid-19-Verordnung besondere Lage» entsprechend angepasst. Neu ist darin auch die Empfehlung zum Home-Office verankert

Was braucht es für technische Voraussetzungen für Home-Office? Und wie sehen die beliebtesten technischen Lösungen für Home-Office aus? xinfra CEO, Marc Fischer, gibt Auskunft darüber.

Wie aufwändig ist die Installation des Home-Office?

Home-Office ist schon mit einfachen Lösungen möglich. Die Mitarbeitenden benötigen von zu Hause aus einen Fernzugriff auf das lokale Netzwerk oder in die Cloud des Unternehmens. Wir stellen diesen mit Secure Access as-a-Service her, was den sicheren Zugriff auf die Unternehmensdaten erlaubt.

Wie sehen die verschiedenen Lösungen aus?

Die xinfra gmbh passt die Home-Office Lösungen den Bedürfnissen der Unternehmung an, unter Berücksichtigung der technischen Gegebenheiten. Wenn nötig, rüsten wir die lokale Firewall (das Sicherungssystem, welches das Rechnernetz oder einen einzelnen Computer vor unerwünschten Netzwerkeingriffen schützt) auf. Der Mitarbeitende arbeitet "remote", er greift über einen Remote-Zugriff entweder auf den Server der Firma oder auf seinen lokalen Computer im Büro zu. Der Fernzugriff wird über eine sichere VPN-Verbindung («Virtuelles Privates Netzwerk» aus dem Englischen «Virtual Private Network») ermöglicht, heute auch als SSL-VPN bekannt (SSL = Secure Socket Layer).

Wie sicher ist die SSL-VPN- oder Remote-Verbindung?

Die Daten sind über die SSL-VPN-Verbindung vom Gerät des Mitarbeitenden zu Hause bis zur Firewall des Unternehmens end-to-end verschlüsselt, daher kann keiner dazwischen in die Daten schauen oder hat Zugriff auf diese.

Was benötigen die Mitarbeitenden zu Hause für's Home-Office?

Home-Office Lösungen werden auf dem Geschäfts-Laptop oder dem privaten Computer, Windows oder Mac eingerichtet. Die Geräte müssen mindestens Windows 7 oder eine höhere Version erhalten. Wenn nötig, liefern wir auch entsprechende Hardware für's Home-Office. Daneben reicht eine Internetverbindung, über welche vom Home-Office aus auf den Server der Firma oder den lokalen Computer zugegriffen wird. Der mobile Arbeitsplatz funktioniert von überall aus, wo es Internet oder WLAN hat, auch von unterwegs. Bei der Einrichtung des Remote-Zuganges unterstützen wir die Mitarbeitenden im Home-Office mittels Fernwartung und TeamViewer.

Welche Hard- oder Software wird für Home-Office benötigt?

Die Unternehmung benötigt als Hardware eine Firewall, um den Fernzugriff auf den Server oder auf lokale Geräte zu managen. Als Software für den Remote-Zugriff liefern wir Secure Access as-a-Service. Mit der Software Microsoft 365, gibt es weiterführende nützliche Tools, welche die digitale Kommunikation erleichtern. Auch für die Telefonie bieten wir Lösungen, so dass ganze Telefonzentralen von zu Hause aus bedient werden können. 

Wie stehen Sie selbst und die xinfra gmbh zu Home-Office?

Technisch ist Home-Office gut und auch für kleinere KMU einfach lösbar. Mobile Arbeitsplätze und von überall aus auf den Server zugreifen zu können, bieten viele Vorteile. Dort, wo unsere Laptops sind, ist auch unser Büro. Die xinfra Mitarbeitenden arbeiten mit den Microsoft 365 Lösungen, wie Teams, OneNote etc., was die digitale Zusammenarbeit unterstützt. Inwieweit es den sozialen Austausch ganz ersetzen kann, muss natürlich jeder für sich entscheiden. 

 

 

Marc Fischer, Gründer und CEO der xinfra gmbh, welche für strategisch sinnvolle und praxiserprobte IT-Lösungen für KMU steht.

 



empty